Einstieg: Neue Idee für Motivation (1)

Neustart ohne Profi-Homepage

Heute habe ich meine in vielen Stunden aufgebaute Homepage zerhackt. Ich bin jetzt Bloggerin, habe keine professionelle Landingpage mehr, ich starte neu.

Dieses Gefühl, etwas Neues anzufangen, ist einerseits inspirierend, andererseits macht sich Wehmut bereit. Na ja, dazu habe ich ja auch schon ein Video gemacht – und jetzt, kann ich mir selbst Mut zusprechen: Gabi, fang neu an. Ist gar nicht so schlimm.

365 Zitate für mehr Input

Angefangen hat alles an einem Tag vor Weihnachten, als ein Kollege mir einen überdimensionalen Abreiss-Kalender für 2017 auf den Tisch legte. „Oh, fein, gib her, den nehme ich.“ Was ich damit machen wollte, wusste ich in dem Moment noch gar nicht. Ich wusste nur, dass ich eine Sammlung von 365 Zitaten eingesackt hatte. Sie sollten mich inspirieren, irgendetwas in die Welt hinaus zu posaunen – nein, nicht auf die herkömmliche Art, mit der einfach nur ein Bild auf meinem Facebook-Account gepostet wird. Ich wollte irgend etwas anders machen.

Mein Sohn war zu Weihnachten zu Besuch – ein seltener Besuch, weil er seit fünf Jahren in London lebte und sich diesmal entschloss, so richtig Weihnachten mit der Familie zu feiern. Die Zeit „zwischen den Jahren“ ist und war für mich immer schon dazu geeignet, die Weichen für mein Leben neu zu stellen.

Wir tranken Wein, rauchten selbst gedrehte Zigaretten und ich klatschte einen Haufen voller Blätter auf den Tisch, genau die 365, die ich einige Tage zuvor Stück für Stück von diesem Kalender abgerissen hatte.

„Was willst du damit machen?“ fragte mein Sohn neugierig. „Mich inspirieren lassen und dazu Beiträge vielleicht in einer Power-Point-Präsentation veröffentlichen.“ Ich war immer noch auf meinem ursprünglichen Trip – etwas altbacken vielleicht mit Null-Ahnung, wie man heutzutage die Menschen am besten erreicht. Nein, es ging nicht um Inhalte, es ging um das Medium.

Die Wahl des Mediums

„Mach doch einen Film davon“, meinte mein Sohn und zeigte mir einige Beispiele von Motivations-Videos, natürlich von den Amis und wie sie das mit Vorträgen von Alan Watts machen. Geil, dieser Typ, zwar schon längst tot, aber seine Botschaften erreichen heute noch Millionen von Mensch.

„Ach komm“, meinte ich, „ich brauche keine Inspiration von anderen Leuten, die ich dann einfach vom Englischen ins Deutsche übersetze. Ich habe so viel „Material“, nur in meinem Inneren, ich könnte Säle damit füllen. Mein Sohn grinste. „Gut“, meinte er, „dann lass uns mal testen, was dir so zu dem einen oder anderen Spruch einfällt.“

Es war schon 4.00 Uhr morgens, wir öffneten die nächste Flasche Rotwein, dann startete ich die Sprachaufzeichnung und los ging’s. Was da so an Gedanken floss … spannend und lustig zugleich.

Im nächsten Beitrag gebe ich euch eine kleine Kostprobe unseres frühmorgendlichen Brainstormings, welches ganze 2 Stunden dauerte.